Skifreizeit 2015

 Schneetage am Hochhäderich Ende Januar 2015

Das Ziel unserer Schneetage Ende Januar 2015 war wie in den vergangenen Jahren das Skigebiet Hochhäderich im Bregenzer Wald. Bereits bei der Anfahrt mit dem Bus konnten wir uns bei Schneefall und einem herrlich verschneiten Allgäu auf das Wochenende einstimmen.

Wir, das waren 13 Familien mit 20 Erwachsenen und 27 Kindern, 3 Übungsleiter der Skiabteilung des SV Bonlanden, eine Ärztin, Prof. Annette Hoffmann (ebenfalls vom SV Bonlanden) mit 6 Studierenden der Fachrichtung Sonderpädagogik der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und einige Betreuerinnen und Betreuer des Vereins.

Schon im Bus wurden dann alte Freundschaften aufgefrischt und neue begonnen und die Vorfreude auf ein gemeinsames Wochenende war groß. Nach einem stärkenden Abendessen bezogen wir die Zimmer und bei den verschiedenen Spielen, vorbereitet durch die Studentinnen, machten alle mit viel Spaß mit. So lernten wir uns alle kennen, die erstmals teilnehmenden Familien wurden ganz schnell integriert und wir hatten die beste Grundlage für ein harmonisches und erlebnisreiches Wochenende. Am Samstag und am Sonntag luden Neuschnee und teilweise auch die Sonne zum Skifahren ein, die Langläufer machten viele Runden auf der schönen Loipe und die Nichtskifahrer wanderten mit und ohne Schneeschuhe und konnten bei einer Kutschfahrt die wunderbare Winterlandschaft genießen.

Ein besonderer Höhepunkt war wieder die Fackelwanderung unter erlebnispädagogischen Gesichtspunkten am Samstagabend, bei der verschiedene Aufgaben durch Kinder und Eltern gelöst werden mussten.

Das gemeinsame Wochenende in den Bergen machte auch dieses Mal wieder allen Spaß und gab neue Kraft für den Alltag. Jeder , egal ob sehend oder nichtsehend, ob Kind oder erwachsen, konnte nach seinen Möglichkeiten das Skifahren erlernen oder verbessern, mit dem Snowboard neue Spuren ziehen, die Winterlandschaft am Hochhäderich als Fußgänger oder Langläufer erkunden und bei wertvollen Gesprächen oder lustigen Spielen am Abend die harmonische Gemeinschaft spüren. (MF)